2018

Mike on Tour – The Wild Wild West

Mikes Hauptklient beim Lotterlabel ist der österreichische Anti-Folk-Musiker Voodoo Jürgens. Voodoos weniger bekanntes Nebenprojekt K.U.N.T.Z. gibt es schon länger als dessen Hauptprojekt. 2018 entschied man sich, 15 Songs auf eine limitierte LP zu pressen und diese auf einer Mini-Tour mit Stopps in Salzburg, Linz, Graz und Wien zu promoten.

Michał Wierzgoń

Seit über vier Jahren studiert Michał Wierzgoń in Linz, wo er mit Purple is the Color eine der interessantesten jungen Jazzformationen des Landes mitbegründet hat. Im Interview erklärt der gebürtige Tscheche seinen Zugang zum Instrument und verrät, wie ihn ein Buch über Tennis zum besseren Musiker reifen ließ.

Laid Back. Warum falsch spielen auch richtig sein kann!

Die Eins ist auf der Eins, der Backbeat erzeugt die gewünschte Kontinuität und die Sechzehntel auf der Hi-Hat sitzen genau an der richtigen Stelle. In Drummer-Sprache: der Beat klingt richtig tight. Wenn man das exakte Spielen gelernt hat und nun anwendet, funktioniert das in den meisten Fällen wahrscheinlich recht gut und zuverlässig.
Nun wenn das, die Quintessenz des Schlagzeugspielens wäre, würde es diesen Artikel nicht geben. Das soll heißen, das wir hier über die Grenzen der “Tightness” hinausgehen.

Ein Label kommt selten alleine

Vor dreieinhalb Jahren hat Jonathan Gabler mit Panta R&E sein erstes Label gegründet, dem kurze Zeit später Kleio Records folgen sollte, mit Bands wie Mother’s Cake, Lausch und Gospel Dating Service an Board. In unserem ersten Label-Interview erzählt er, wie diese entstanden sind, wie die Beziehungen zwischen Indie- und Majorlabels sind und wie Spotify das Geschäft verändert hat.

Hey, wie war eigentlich die Kleio Records Tour?

Das österreichische Label Kleio Records tourt aktuell mit einigen der hauseigenen Bands durch das Land. Am 15. November haben sie in Wiener Fluc Halt gemacht, die Bands Listen to Leena, James Choice & the Bad Decisions sowie Please Madame mit im Tourbus.

Christian Grobauer

Das Motto “Weniger ist mehr” schreiben sich viele SchlagzeugerInnen auf die Fahne. Christian Grobauer, unter anderem Schlagzeuger bei Schmieds Puls, treibt diesen Grundsatz jedoch auf die Spitze. Warum er keine Fills und Toms benötigt, die Musik, die er macht, gerade deswegen aufgeht und wie er seine vielfältigen Snaresounds Live und im Studio gestaltet, hat er uns in einem Interview erzählt.