B. Fleischmann »Music for Shared Rooms«

Der Zauberer elektronischer Klänge B. Fleischmann öffnet uns mit »Music for Shared Rooms« die Türen zu seinen Arbeiten für Film und Theater der letzten Jahre. Eine Compilation, die keine bloße Aneinanderreihung einzelner, voneinander unabhängiger Songs ist, sondern diese in einem neuen, gemeinsamen musikalischen Raum miteinander verwebt.

backbeat kulturtipp.

Thomas Maurer ist “Zeitgenosse aus Leidenschaft” – im Stadtsaal Wien

Christoph Karas

Der Sommer ist vorbei und es wird Zeit für die nächste »Drummer*in des Monats« Ausgabe! Diesmal haben wir Christoph Karas zum Gespräch eingeladen und durften auch wieder eine Video Session in der beatboxx aufzeichnen. Erfahrt im Interview warum es nicht in jedem Song einen Shaker braucht, wie ein unentschlossener Groove klingen sollte und was es mit dem Löffel Kakao auf sich hat. Außerdem hat uns Christoph erzählt, in welchen Projekten er momentan spielt und warum er gerne unterschiedlichste Genres abdeckt.

Tommy Böröcz

Unser »Drummer des Monats« ist niemand geringerer als Tommy Böröcz. Er war mit Falco in einem Trio, ist seit einiger Zeit der Schlagzeuger von Minisex und als Gründungsmitglied der legendären Fusion-Band Ostinato bespielt er seit den 70-er Jahren sämtliche Bühnen der Welt. Im Gespräch hat er uns erzählt warum er sein Drumset auch mal spiegelverkehrt spielt und wie er seinen Kaffee am liebsten trinkt.

Catharina Priemer-Humpel

Unsere Drummerin des Monats im Juli 2022 ist Catharina Priemer-Humpel. Sie ist Schlagzeugerin beim Allstar-Projekt Familie Lässig, hat in den 00er-Jahren in der Band SheSays getrommelt und macht gemeinsam mit Clara Luzia Theatermusik. Im Gespräch hat sie unter anderem verraten, wie spannend es sein kann auch mal leise Schlagzeug zu spielen und welche argen Bühnenerfahrungen sie mit ihrer ersten Punk-Band gemacht hat.

Szenen. Nischen. Subkulturen. – Don’t worry, be Reggae?

Am jamaikanischen Strand, auf die Weite des Meeres blickend, scheint einem die Sonne ins Gesicht und es weht einem ein süßlicher Duft in die Nase. Aus den Boxen ertönt feinster Reggae-Tune und das Leben könnte gerade nicht entspannter sein. Doch was steckt eigentlich hinter dem Reggae-Genre? Ein Versuch der Bestandaufnahme.