Mike on Tour – Joe McMahon

Connections, Pech und Anpassungsfähigkeit bescherten Mike im Jahr 2016 einen der absurdesten Gigs, die er je gespielt hat. Zu der Zeit wurde er von der Band Midrake gefragt, ob er für eine Show in Bergamo, Italien als Drummer aushelfen könne. Nach der Zusage machte sich Mike auf den Weg in die Schweiz, um mit ihnen zu proben, um anschließend in Bergamo die Show zu spielen. „Die Chemie hat super gepasst, die Songs waren klasse. Ich würde es als smarten Poppunk mit Weezer-Einschlag bezeichnen“, erinnert sich Mike.

Mit ihm in der Band spielt der Berner Michael Marti, Gründer von Yeahman-Guitars. Ihm haben beispielsweise Rockgrößen wie Mark Evans – ehemaliger AC/DC-Bassist – ihre Instrumente abgekauft. Ein guter Freund der Band Midrake ist Marco Baumann aus St. Gallen in der Schweiz. Marco hatte außerdem Connections zu Joe McMahon, der damals mit seiner Band „Smoke or Fire“ bei Fat Wreck Records unter Vertrag gestanden ist, bis er nach Münster zog um sich eine europäische Band zusammenzustellen. Marco holte Michael ins Boot, der wiederum aufgrund seiner Erfahrungen mit Midrake Mike als Schlagzeuger vorschlug.

Der erste Gig mit Joe fand im Februar 2017 in Amsterdam statt, geprobt wurde nur zweimal. Da Joe zurzeit mit Nothingten unterwegs war, mussten die beiden Proben ohne ihn stattfinden. Am nächsten Morgen um 06:00Uhr machten sich die Drei auf den Weg nach Amsterdam. Der Plan war, spätestens um 16:00Uhr dort zu sein, um noch gemütlich den Soundcheck machen zu können. Auf halber Strecke wurde Mike mit den Worten „Das Auto dreht durch“ aufgeweckt. Scheibenwischer fliegen durch die Gegend, alles blinkt, die Elektronik geht ein, ein Abschleppwagen wird bestellt. Da das Auto nicht so schnell repariert werden konnte, besorgten sich die Drei einen Leihwagen, den sie am Rückweg in Karlsruhe wieder umtauschen mussten. Letzten Endes kam die Band drei Minuten nach der Showtime an. Nothington haben freundlicherweise alles aufgebaut, sodass Mike nur mehr die Snare richten und Joe Begrüßen musste. „Hi. I´m Mike“, „Hi. I´m Joe, let´s play a Show”, “Great! Where´s the Beer?”

Trotz der wenigen Vorbereitung war die Show ein voller Erfolg. Joe drehte sich mitten im Set um und sagte: “I love you Guys!“ „Seitdem scheiß ich mich eigentlich vor keinem Gig mehr an.“

Beiträge zum Stöbern