D.I.Y. vs. Ausbildung in der Musik – Kann man Kreativität lernen?

D.I.Y. – also ‚do it yourself‘ – oder auch autodidaktisches Lernen in der Musik ist vermutlich so groß wie noch nie zuvor. Von Apps, die einem bestimmte Instrumente beibringen, über Tutorials zum Musikproduzieren, bis hin zu kostengünstigen Geräten für das eigene ‚bedroom studio‘ – die Welt steht einem offen.
Doch was kann D.I.Y. im Vergleicht zu einer konventionellen Ausbildung? Was kann man dort lernen und was nicht? Welchen Stellenwert hat eine musikalische Ausbildung in diesem von Selbstermächtigung geprägten Zeitalter? Wir haben österreichische Kunstschaffende befragt und sind zu spannenden Erkenntnissen gekommen.
von Clara Pacher

Backstage. Abseits des Rampenlichts – mit Theresa Ziegler. Teil II

Auch im zweiten Teil von „Backstage. Abseits des Rampenlichts“  mit der Musikredakteurin Theresa Ziegler wird es wieder spannend: Wir haben mir ihr darüber gesprochen, was in ihren Augen eine gute Musikjournalist*in ausmacht, wie sie die österreichische Musiklandschaft in Bezug auf internationale Relevanz wahrnimmt und nachgefragt, welche Musik sie gerade am liebsten hört.

Backstage. Abseits des Rampenlichts – mit Theresa Ziegler. Teil I

Diesmal beschäftigen wir uns bei >>Backstage. Abseits des Rampenlichts<< mit dem Arbeitsbereich einer Musikjournalistin und haben dafür Theresa Ziegler zum Podcast-Interview getroffen. Sie ist Journalistin und Chefredakteurin bei AUX, einem österreichischen online-Medium für Music & Culture. Wir haben mit ihr darüber gesprochen, wie sie zum Musikjournalismus kam, was die ‚Greater Vision‘ hinter AUX ist und was ihr an ihrem Beruf besonders gefällt.

Kobrakasino – „Mut zur Blamage ist wichtig“

2019 haben die vier Grazer ihre Debütsingle ‚Origami‘ veröffentlicht. Ihre Musik aus Pop mit deutschen Texten ist erfrischend und nostalgisch zugleich. Ende dieses Jahres soll ihr erstes Album erscheinen. Wir haben die Band interviewt und mit ihnen über ihre aktuelle Single ‚Nur Einen Tanz‘, ihre Meinung zu Messages in der Musik und die Arbeit an ihrem Debütalbum gesprochen.
von Clara Pacher

Aze –„auf dem Spektrum zwischen sad und sexy“

Aze –  bestehend aus Beyza Demirkalp und Ezgi Atas – haben im Dezember vergangenen Jahres ihre Debüt-EP ‚Dead Heat‘ veröffentlicht. Mit einem direkten Einstieg in die FM4-Charts und dem The Message Award als ‚Newcomer des Jahres‘ verzeichnen die beiden bereits erste Erfolge. In ihren Songs geht es um Themen wie Liebe, Freundschaft, Familie und Herkunft. Wir haben das vielversprechende Duo zum Interview getroffen und mit ihnen darüber gesprochen, worum es auf ihrer EP geht, wie sie an neuen Songs arbeiten und wie wichtig sie Computer in der Musik finden.

von Clara Pacher

Das leise Leiden der Wiener Clubkultur – eine Bestandsaufnahme

Im Frühjahr letzten Jahres gab es einen großen medialen Aufschrei um die Befindlichkeit der Wiener Clubs. Mittlerweile ist es aber um dieses Thema wieder sehr still geworden.
Wie steht es denn nun um die Clubszene Wiens? Stirbt sie vielleicht gerade schon aus, ohne dass wir es merken? Gibt es trotz des langen harten Lockdowns noch Hoffnung? Wie wird sich die Clubkultur in Zukunft verändern?
Wir haben Stefan Stürzer vom Nachtclub Werk und das Team der Vienna Club Commission interviewt, um Stimmen aus der Szene hörbar zu machen.

XING – „Ich hatte nie eine Repräsentation in österreichischen Mainstream-Medien“

Mit „Own the Gold“ hat die 21-Jährige – unter anderem Background-Sängerin bei Lou Asril und Ines Kolleritsch – vergangenen Freitag ihre erste Solo-Single veröffentlicht. Im Interview sprach sie mit uns über das Aufwachsen zwischen zwei Kulturen, die radikale Ehrlichkeit in ihrer Musik und was sich in der österreichischen Musiklandschaft wirklich ändern sollte.