Die besten österreichischen Alben 2018

Wie schon am Ende des Jahres 2017, stellen wir euch auch hier unsere liebsten österreichischen Alben des vergangenen Jahres vor. Und wie bereits letztes Jahr ist das Angebot an fantastischer Musik groß und die Auswahl der besten Veröffentlichungen entsprechend schwierig. Weil es deswegen unmöglich und unter anderem aufgrund der Genrevielfalt unseriös wäre, das Ergebnis in eine Rangfolge zu packen, sind die Alben nach ihrem Releasedatum geordnet.

Anstatt euch nun zu erklären, warum die ausgewählten Alben großartig sind und was ihr an ihnen toll finden sollt, sparen wir uns die Worte, die ihr ja sowieso nur auf der Suche nach Bandnamen überfliegen würdet und lassen die Musik für sich sprechen. Seid gewiss, man könnte alle Alben aufs Höchste lobpreisen. Für eine Hörprobe klickt einfach auf das Albumcover. Viel Spaß!

 

Paenda – Evolution I (Pop/Electronic)

 

Crush – Sugarcoat (Dream Pop)

 

James Choice & the Bad Decisions – The Something in Nothing (Indie Rock)
PRESSYES – On the Run (Psychedelic Pop)

 

Schmieds Puls – Manic Acid Love (dark songwriting grunge pop)

 

Reverend Backflash – Too little too late (Rock’n’Roll, Punk)

 

The Fictionplay – Tohu Bohu (Progressive/Rock/Pop)
Melt Downer – After The Stunt (Noisecore)

 

Kompost 3 – Abyss (Avant-Groove)

 

Euroteuro – Volume I (Art-Pop)

Ehrfurchtsvoll ausgewählt von Mira Achter

Beiträge zum Stöbern