Mike on Tour – The Cretins

Der musikalische Kader der DeeCracks wurde in ihrer 16-jährigen Karriere häufig neu aufgestellt. Mike und Matze sind die einzig verbliebenen Gründungsmitglieder der, 2003 unter dem Namen „The Cretins“, ins Leben gerufenen Punkband. Die Weggefährtinnen und Weggefährten aus diesen Zeiten sind nach wie vor Teil der DeeCracks-Familie. Die Gesichter ehemaliger Musiker und Freunde zieren das Cover und Backcover der Totally Cracked!-LP. Mit diesem Album lassen die DeeCracks ihre Karriere Revue passieren und gewähren einen Eindruck in eine Zeit, in der die DeeCracks kurz vor der Auflösung standen. 2007 waren die DeeCracks noch zu viert und unter dem Namen „The Cretins“ unterwegs.

Nach der Veröffentlichung ihres ersten Albums folgten Shows in Frankreich und Österreich. Im zuge der ersten Brandwagen-Tour lernten die Cretins ihre Namensgefährten aus Kiel – die Creetins – kennen. Später im Jahr folgte ein gemeinsames Konzert in der Arena. Zufällig veröffentlichten beide Bands zur selben Zeit sogar ein Album. Die Creetins aus Kiel fanden diesen Zufall allerdings nicht lustig. „Die waren Backstage schon ziemlich unsympatisch. Nach dem Album-release haben wir Mails von den Creetins bekommen, dass es angeblich Namensverwechslungen und Fehler bei den Tantiemen-Abrechnungen gab und wir uns deswegen umbenennen mussten. Ansonsten würden sie uns verklagen.“ Diese Drohung war innerhalb der Punk-Szene absolut unangebracht, da der Bandname „Cretins“ weit verbreitet war. „In jedem Land gibt es Bands, die sich Cretins nennen. Für eine Band, deren Sound ähnlich klingt wie der der Ramones, war es ein logischer Schritt“ (Die Ramones hatten Songtitel wie „Cretin Hop“ und „Cretin Family“ anm. Red.). Im Sommer 2007 wurden Songs zu „Totally Cracked“ aufgenommen. Kurz danach verließ Marco, der zweite Gitarrist, aufgrund eines Jobangebotes aus Deutschland die Band. Nach der Umbenennung im Winter musste auch Bassist Manu aus ähnlichen Gründen aussteigen. Zum Musikermangel kam noch dazu, dass die Österreichischen Booker nicht die DeeCracks, sondern die Cretins engagieren wollten. Die Band stand kurz vor der Auflösung.

Mike trotze den widrigen Umständen und veranstaltete Konzerte in ganz Österreich. Er engagierte internationale Bands und begann, sich ein Netzwerk aufzubauen. Zwei Jahre später wurden sie zu ihrer ersten US-Tour eingeladen und veröffentlichten die Totally Cracked!-EP. „Wenn wir schon neu anfangen müssen, können wir genauso gut dort anfangen, wo uns sowieso niemand kennt.“ Dieses Businessmodel ging auf. Es folgten vier LP´s, elf Singles und zahlreiche Tourneen durch vier Kontinente.

Beiträge zum Stöbern