Vadrum: Geschlagene Klassiker

51zeg9cpnal_sl500_aa280_
Die Verbindung von klassischer Musik mit modernen Elementen ist schon seit geraumer Zeit ein beliebtes Mittel, Musik vergangener Epochen, mehr oder weniger originell,  in die Jetztzeit zu transformieren und sie so vor allem einer neuen Hörerschaft schmackhaft zu machen. Ein gelungenes Beispiel dafür ist das Album „Classical Drumming“ des italienischen Schlagzeugers Andrea Vadrucci.

51zeg9cpnal_sl500_aa280_Das Konzept des Albums ist schnell erklärt: Vadrucci ergänzt bekannte Melodien aus populären Werken des Barock, der Wiener Klassik und der Romantik von Vilaldi bis Tschaikowski mit seinem versierten Rock-orientierten Schlagzeugspiel. Begleitet wird er dabei von einem 36-köpfigen Orchester, dass den straff arrangierten Klassikern mit großer Überzeugungskraft neue Vitalität verleiht.

In den besten Momenten, wie der erfrischenden Version des Radetzky Marsches oder der verspielten Bearbeitung des Pizzicati aus Léo Delibes´ Ballett Sylvia, verschwimmen die beiden musikalischen Komponenten zu einem Ganzen und der Hörer vergisst, dass es sich dabei um Stücke handelt die zum Teil, zwei Jahrhunderte vor Erfindung des Schlagzeugs im modernen Sinne, komponiert wurden.

Trotz des nicht gerade bescheidenen Einsatzes von Double-Bass und Tom-Toms klingt „Classical Drumming“ nicht überladen und sehr augewogen, wenngleich die Bassdrum in manchen Fällen vielleicht doch ein wenig zu stark in den Vordergrund dringt. Das Album weist mit zwanzig Titeln auch eine beachtliche Länge auf, aber bietet dennoch ein kurzweiliges Vergnügen, von dem sich sowohl Schlagzeuger als auch Freunde der Klassik angesprochen gefühlt werden.

Titelliste – Komponisten
1. William Tell – Gioachino Rossini

2. The Barber of Seville – Gioachino Rossini
3. Russian Dance – Pjotr Iljitsch Tschaikowsky
4. Dance of the Hours – Amicare Ponchielli
5. Flight of the Bumblebee – Nikolai Andrejewitsch Rimski-Korsakow
6. Spring – Antonio Vivaldi
7. Infernal Galop – Jacques Offenbach
8. Tritsch Tratsch Polka – Johann Strauss
9. Waltz of the Flowers –
Pjotr Iljitsch Tschaikowsky
10. Tarantella (La Danza) – Gioachino Rossini
11. Eine kleine Nachtmusik – Wolfgang Amadeus Mozart
12. Les Toréadors – Georges Bizet
13. Pizzicati – Léo Delibes
14. Hungarian Dance – Johannes Brahms
15. Symphony No. 5 – Ludwig van Beethoven
16. Nabucco – Guiseppe Verdi
17. Radetzky March – Johann Strauss (Vater)
18. The Marriage of Figaro – Wolfgang Amadeus Mozart
19. Badinerie – Johann Sebastian Bach
20. Summer – Antonio Vivaldi

[youtube:http://www.youtube.com/watch?v=CWki-Jac8H0]

Review: Alexander Csurmann

Beiträge zum Stöbern