Gasometer in Flammen

In Flames Milan 2006

Am 20. Oktober gastierte die schwedische Metalband In Flames im Zuge einer mehrmonatigen Europa und USA-Tour im Wiener Gasometer. Backbeat-Redakteur Matthias Rigal war live dabei und berichtet.


Bereits im Jahre 1990  in Göteborg gegründet, entwickelte sich die Band zu einer der erfolgreichsten schwedischen Bands überhaupt und ist mittlerweile Top-Act bei den großen Rock- und Metalfestivals. Und das zu Recht, denn meiner Meinung nach gehört In Flames schon seit langem – spätestens seit ihrem 2000er Album „Clayman“ – zu den richtungsweisenden Bands im modernen Metal; was sie auch mit ihrem aktuellen Album „A Sense of Purpose“ wieder eindrucksvoll bewiesen haben. Am Meinl Drumfestival 2008 hat Drummer Daniel Svensson außerdem sein Debut als Soloschlagzeuger gefeiert.

Wie es also zu erwarten war, lieferte die Band auch in Wien eine großartige Show ab, bei der gerade Sänger Anders Fridén nicht nur sein gesangliches Talent, sondern auch seine Begabung als Entertainer zeigen konnte.

Die Songauswahl stellte einen Querschnitt durch alle Schaffensphasen der Band dar, mit leichtem Schwerpunkt auf dem neuesten Album.  Auch wenn einige vielleicht Klassiker wie „Episode 666″oder „Clayman“ vermisst haben dürften, freute es mich persönlich, daß auch Songs des Albums „The Jester Race“ (1996) vertreten waren. Und bei mittlerweile neun veröffentlichten Alben ist es wohl nicht mehr so leicht wirklich alle Geschmäcker zu befriedigen.

Nach knapp zwei Stunden war das Konzert vorbei. Zugabe gab’s zwar keine, aber ganz ehrlich: Wer braucht nach einem solchen Konzert noch das alte Spielchen mit dem vorgetäuschten Ende der darauffolgenden Zugabe? Ich war jedenfalls vollends zufrieden und mit mir scheinbar auch der Rest nahezu randvollen Gasometers. Freue mich schon auf ein Wiedersehen!

Playliste:

The Chosen Pessimist
I’m the Highway
Vanishing Light
The Mirror’s Truth
Zombie Inc.
The Hive
Satellites and Astronauts
System
Alias
Pinball Map
Delight and Angers
Move Through Me
Colony
Cloud Connected
Medley: Dead God In Me / The Jester Race / Behind Space
My Sweet Shadow
Come Clarity
Sleepless Again
The Quiet Place
Only For The Weak
Trigger
Take This Life

Empfehlung: Wer der schwedischen Sprache mächtig ist, sollte den Tour Blog des Schlagzeugers und des Bassisten mitverfolgen, sehr unterhaltsam!

Artikel: Matthias Rigal
Foto: creative commons (Wikipedia)

Beiträge zum Stöbern