ACT DER WOCHE [KW19]

Unser »Act der Woche« ist diesmal isi. 

 

Dein Geheimrezept?
Ich beobachte viel, schreibe einfach auf, was ich sehe, denke und fühle. Wenn es sich im ersten Moment fast ein bisschen primitiv anhört, ist es meistens am besten und ehrlichsten. Außerdem schreibe ich immer in meinem Handy Sätze oder Wortfetzen mit, die mir in Gesprächen hängen bleiben. Musikalisch lass ich mich dann meistens von dem inspirieren, was ich in der Zeit/Situation gehört habe, über den ich den Song schreibe. Moritz (mein Produzent) hat dann auch immer noch super viele Ideen und schafft es jedes Mal irgendwie umzusetzen, was ich ihm beschreibe.

In welche „Schublade“ würdest du dich selbst stecken?
In eine, voll mit jungen Musiker*innen, die Bock haben, deutschsprachige Pop-Musik neu zu interpretieren und mit so unterschiedlichen Stilen zu kombinieren, dass man sie gar nicht mehr zusammen in eine Schublade stecken kann.

Österreichische*r Lieblingskünster*in?
Momentan höre ich viel Apollo Sissi und Verifiziert. Lieblingskünstler sind aber auf jeden Fall die Jungs von Another Vision (da bin ich natürlich ein bisschen biased).

Deine Pläne für die Zukunft?
Schauen, was kommt! Musik macht mich glücklich und ich will da auf jeden Fall viel Arbeit, aber keine zu große Erwartungshaltung reinstecken.

Unser Anspieltipp ist ihre Debütsingle »Gürtelleben«

 


Foto: Johannes Zeiler