Scheib(ch)enweise zum Erfolg: Inandout Records in Graz

In der Grazer Neutorgasse steht ein für die mp3-Generation spanisches Dorf, genannt Plattenladen. Seit 1996 bietet der Inandout Records-Store Kunden, die das spezielle Ambiente dieses Relikts schätzen, einen entspannten Indoor-Triathlon in den Disziplinen Stöbern, persönliche Beratung und wertschätzender Service. Shopmanager Nikolaus Zagler gewährte backbeat interessante Einblicke.
Von Martin Macho

Es soll ja beim Menschen so etwas wie eine ureigene Lust am Wählen und Aussuchen aus einer Palette an vorgelegten Möglichkeiten geben. Demzufolge müsste der Offenbarungseid Nikolaus Zaglers, „Wir haben nichts, was es nicht gibt“, für alle Musikjünger der Verkündigung der frohen Botschaft gleichkommen. Die Summe dieses „Alles ist möglich“ bei Inandout Records beläuft sich im Moment auf rund eine Viertelmillion Vinylplatten, CD’s und DVD’s.

1996 von Tino Kopanakis und Christin Mathans gegründet, und zunächst auf lediglich 20 Quadratmetern geführt, mauserte sich das Inandout zum mittlerweile marktführenden Großhändler für CD´s und DVD´s in ganz Österreich. Zu diesem Aufstieg gehörten seit 1998 der ergänzende Online-Verkauf, die Erweiterung der Geschäftsräumlichkeiten in der Neutorgasse Ende 2007 auf etwa 300 Quadratmeter,sowie mit 23. März 2009 die Auslagerung der Geschäftslogistik (Handel, Vertrieb, Warenlager und Geschäftsführung) nach Graz-Seiersberg. Auf insgesamt 1.100 Quadratmetern sorgen dort seitdem ca. 30 Mitarbeiter dafür, dass Großhandel und Einzelkundschaft im In- und Ausland verlässlich und zeitgerecht beliefert werden. Mitsamt den Beschäftigten in den Hauptshops zählt Inandout Records nunmehr an die 45 Mitarbeiter.

Das Geschäft in der Neutorgasse 47 wurde vor fünf Jahren in einen Vinyl- und einen CD-Shop aufgeteilt. Mit der Verschränkung Neuware/Secondhand ist das Musikangebot gleichsam allumfassend. Hier wird versucht, wirklich jeden zu bedienen. „Was nicht immer ganz einfach ist“, wie Nikolaus Zagler einräumt, „da man preislich halt nicht mit Libro und Co. mithalten kann.“ Nicht zuletzt deshalb ermöglicht das Inandout durch regelmäßige Flohmärkte einen preisgünstigeren Zugang zum Raritätenkabinett. 20.000 Vinylscheiben, größtenteils um 2 Euro erhältlich, lagern im Keller, und können dann vom geneigten Aficionado durchforstet werden. „Wir leben von den Leuten, die einfach das Plattenladenflair lieben. Leute, die sich gerne beraten lassen und somit auch offen sind für neue Sachen.“

Ein typischer Inandout-Kunde lässt sich nicht definieren. So ziemlich jede Altersstufe zwischen 4 und 70 marschiert im Inandout ein und aus. Im Käuferverhalten ortet der Shopmanager in den letzten Jahren einen Trend hin zum Schwarzen: „Die Schere geht jetzt sehr weit auseinander. Es gibt derzeit entweder Downloads oder Vinyl, Schallplatten verkaufen sich fast besser als CD’s.“ Eingedenk der derzeitigen Entwicklung spricht vieles dafür, dass dem physischen Trägermedium noch ein längeres Bleiberecht beschieden ist. „Es schaut sehr gut aus, den Tonträger zu erhalten“, meint Zagler mit Blickrichtung Zukunft.

Als zweites Standbein eröffnete am 02.11. 2009 ein weiterer Shop in der (Grazer!) Mariahilferstraße 12. Der Laden mit dem viel verheißenden Namen ein:klang hat sich zwar zu einem überwiegenden Teil der Klassik und dem Jazz verschrieben, aber auch Rock, Pop, Metal, Country bis hin zu World Music findet sich im Sortiment. „Wir bieten hier im Gegensatz zum Inandout ausschließlich Neuware an. CD’s und DVD’s, dazu noch eine kleine Auswahl an Platten,“ überblickt Shopmitarbeiterin Alina Korb das Angebot. „Die Nachfrage für Klassik und Jazz ist da, weil das Klientel für diese Sparten die Musik kaum aus dem Internet zieht. Nur wissen viele noch nicht, dass es uns gibt.“

Inandout Records
Neutorgasse 47
8010 Graz
Tel.: +43/316/89-01-30
E-mail: webshop@inandout.at
Web: www.inandout.at

ein:klang
Mariahilferstraße 12
8020 Graz
Tel.: +43/316/22-50-03
Web: www.einklang-graz.at

Foto: Inandout Records

Beiträge zum Stöbern